FAQ

Baustelle

 

Gibt es einen “Stundenplan”?

Es gibt keinen vorgeschriebenen Stundenplan, sondern nur einen empfohlenen Plan der Studienkommission, den ihr im UGO ausdrucken könnt’ (Näheres siehe Kapitel UniGrazOnline). Prinzipiell kann sich aber jeder autonom seinen Stundenplan zusammenstellen.

 

Woher bekomme ich Skripten und Prüfungsfragen?

Bisher findet man Pharmazie-Unterlagen im ganzen Netz verstreut: manche Professoren benutzen das UGO, andere wiederum “Moodle” oder sie schicken euch ihre Folien per E-Mail aus. Wie es jeder einzelne Professor handhabt, erfährt ihr meist in der 1. Lehrveranstaltung des Semesters.

Auch auf www.pharmapoint.at und auf unserer Dropbox gibt es Skripten und Altfragen zum Download.

Hier die Links zu den wichtigsten Seiten:

  • Moodle: https://moodle.uni-graz.at/moodle/login/index.php
  • Pharmapoint: http://pharmapoint.at/
  • PharmXplorer: http://www.pharmxplorer.at/academic.php

 

Kann ich neben dem Studium arbeiten?

Pharmazie ist ein sehr Zeit- und lernintensives Studium und beinhaltet auch viele Praktika bzw. LV mit Anwesenheitspflicht. Daher ist es meist eine Herausforderung, Studium und Arbeit unter einem Hut zu bringen, wobei es durch ein gutes Zeitmanagement sehrwohl möglich ist. Dennoch sollte dann mit einer Studienverzögerung rechnen.

 

Muss ich mich bereits vor dem Beginn des Studiums auf die StEOP Prüfungen vorbereiten?

Da die Aufnahmeprüfung teilweise die Themengebiete der StEOP abdeckt, hat man dadurch gute Vorkenntnisse für die StEOP-Prüfungen erlangt. Prinzipiell sollten naturwissenschaftliche Vorkenntnissen auf Mittelschul-Niveau als Vorbereitung reichen, denn auf den Prüfungstoff wird in den Vorlesungen erneut eingegangen.

 

Was passiert, wenn ich die StEOP nicht im 1. Semester beendet habe?

Der Abschluss der Studieneingangsphase berechtigt zur Teilnahme an den Lehrveranstaltungen mit immanenten Prüfungscharakter aus dem 2. Semester (sprich der UE aus Morphologie und Systematik der Arzneipflanzen). Wer die StEOP nicht innerhalb des 1. Semesters absolviert hat, muss daher auf die UE aus Morphologie und Systematik der Arzneipflanzen ein Jahr warten, da diese Lehrveranstaltung nur im Sommersemester abgehalten wird. Man kann aber ohne rechtzeitigen Abschluss der StEOP Lehrveranstaltungsprüfungen im Ausmaß von 40 ECTS (aus dem 2. Semester bzw. 2.Abschnitt) vorziehen. Durch die dadurch resultierende Verzögerung des Abschlusses des 1. Studienabschnittes kann es zu Verlust diverser Beihilfen kommen.

 

Was sind Toleranzsemester?

Für die ”’Familienbeihilfe”’ hat man pro Studienabschnitt 1 Toleranzsemester, das man, wenn man es in einem Abschnitt nicht verwendet, in den nächsten mitnehmen kann. Sprich man muss den 1. Studienabschnitt innerhalb von 3 (2+1) Semester abschließen, um die Familienbeihilfe weiterbeziehen zu können. Wenn man für den 1. Abschnitt die regulären 2 Semester benötigt, hat man im 2. Abschnitt 5 + 2 Semester für den Abschluss Zeit.

Für die Befreiung von den ”’Studiengebühren”’ gilt: Semesteranzahl des Abschnitts + 2 Toleranzsemester. Wenn Toleranzsemester in einem Abschnitt nicht verwendet werden, kann man 1 Toleranzsemester in den nächstfolgenden Abschnitt mitnehmen!

Achtung: Wenn man in seinem Zweitstudium die Toleranzzeit überschreitet, muss man auch den Studienbeitrag zahlen. Falls man in mehreren Studien über der Toleranzzeit ist, wird der Beitrag aber nur einmal verlangt.

Weiters kann man die Befreiung von Studiengebühren durch Auslandsaufenthalte, einer Schwangerschaft, einer schweren Krankheit und einer Kinderbetreuung verlängern lassen. Bei Behinderung oder Berufstätigkeit mehr als das 14-fache der Geringfügigkeitsgrenze werden die Studiengebühren erlassen.

Ansonsten muss man pro Semester 363,36€ Studiengebühren zahlen (Stand: Aug. 2013).

Mehr Informationen findet ihr unter diesem Link: http://studiengebuehren.oehunigraz.at/

 

Muss ich Studiengebühren zahlen?

Solange du die Semesteranzahl des Abschnitts + 2 Toleranzsemester nicht überschreitest, bist du derzeit von den Studiengebühren befreit.

Weiters kann man die Befreiung von Studiengebühren durch Auslandsaufenthalte, einer Schwangerschaft, einer schweren Krankheit und einer Kinderbetreuung verlängern lassen.

Bei Behinderung oder Berufstätigkeit mehr als das 14-fache der Geringfügigkeitsgrenze werden die Studiengebühren erlassen.

Ansonsten muss man pro Semester 363,36€ Studiengebühren zahlen (Stand: Aug. 2013)- beachtet unbedingt die Fristen, den in der Nachfrist muss man einen Aufschlag von 10% zahlen.

Kontodaten findet man im UGO unter “Studienbeitragsstatus” – bitte nicht auf das Eintragen eurer Kundendatennummer vergessen!

Mehr Informationen zur Studiengebühr und deren Befreiung findet ihr unter diesen Links:

  • http://studiengebuehren.oehunigraz.at/
  • http://www.uni-graz.at/studienbeitrag/

 

Wann verliere ich die Familienbeihilfe bzw. Studienbeihilfe?

Familienbeihilfe

Wenn du die vorgegebenen Semester (Semesteranzahl des Studienabschnitts + 1 Toleranzsemester) überschreitest, bekommst du bis zum Zeitpunkt der letzten Prüfung dieses Abschnitts keine Beihilfe mehr. Nach Erbringung des Diplomprüfungszeugnis wird dir wieder ab dem Monat, in dem du die Prüfung abgelegt hast, das Geld ausbezahlt.

Falls du in einem Studienabschnitt keinen Gebrauch von deinem Toleranzsemester machst, kannst du es in den nächsten Abschnitt mitnehmen – das gilt auch, wenn du die letzte Prüfung während der Zulassungsfrist (Inskriptionsfrist) des Toleranzsemesters absolviert hast.

Man kann die Anspruchsdauer verlängern lassen, wenn folgende Fälle vorliegen:

  • Erkrankung von mindestens 3 Monaten
  • Auslandsaufenthalt von mindestens 3 Monaten
  • Behinderungen im Studien-/Prüfungsbetrieb
  • ÖH-Tätigkeiten

Als Leistungsnachweis sind 16 ECTS oder 8 SWS aus Pflicht-/Wahlfächern des Hauptstudiums zu erbringen. Freifächer oder Ergänzungsfächer zählen dafür nicht!

Wenn man im WS zu studieren begonnen hat, ist der Nachweiszeitraum von 1. Oktober bis zum 31. Oktober des folgenden Jahres (16 ECTS oder 8 SWS) festgelegt – beginnt man im SS zu studieren, muss man innerhalb des 1. März bis zum 31. Oktober des Folgejahres (3 Semester!) einen Nachweis von 24 ECTS bzw. 12 SWS erbringen.

Grundsätzlich sollte der Leistungsnachweis schon bis zum 30. September beim Finanzamt vorgelegt werden – wenn man ihn aber erst bis zum 31. Oktober einreicht, bekommt man die Familienbeihilfe im Nachhinein ausbezahlt.

Wenn du öfters als 2x dein Studium gewechselt hast, verlierst du den Anspruch auf Familienbeihilfe für immer. Wenn du dein Studium nach dem 3. inskribierten Semester erst wechselst, bekommst du erst wieder die Familienbeihilfe ausbezahlt, wenn du in deinem neuen Studium so viele Semester schon studierst, wie du in den zuvor betriebenen Studium abgelegt hast.

Man muss übrigens die Familienbeihilfe auch jederzeit zurückzahlen, wenn der Leistungsnachweis nicht vollständig erbracht worden ist und die Familienbeihilfe dennoch ausbezahlt wird bzw. wenn die Verdienstgrenze von 10 000 Euro überschritten wird. Erst nach 5 Jahren ist die Rückzahlungsverpflichtung verjährt.

Mehr dazu findet ihr hier: http://soziales.oehunigraz.at/finanzielles/

 

Studienbeihilfe

Alles Wissenswertes zur Studienbeihilfe findet ihr hier:

  • http://soziales.oehunigraz.at/finanzielles/
  • http://www.stipendium.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.